Skip to main content

Die besten Recording Tipps im Studio 2019

Reflexionsfilter aus Eierschachteln? Keine gute Idee

Viele Einsteiger und Anfänger versuchen mit selbst gebasteltem Zubehör, die Tonqualität bei den Aufnahmen im Homestudio zu verbessern. Auf den ersten Blick ist das eine gute Idee, denn das verwendete Zubehör kann großen Einfluss auf die Aufnahmequalität im Studio haben.

Häufig wird ein provisorischer Reflexionsschirm / Reflexionsfilter aus Eierschachteln gebastelt. Das mag auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, hat in der Praxis jedoch keine Daseinsberechtigung. Diese günstige Lösung macht viel Arbeit, kann jedoch praktisch nicht sinnvoll umgesetzt werden.

Das Problem: Die Oberfläche von Eierschachteln ist bei weitem nicht feinporig genug, um Schallwellen effektiv zu absorbieren. Stattdessen werden die Schallwellen erneut wieder nur reflektiert. Die innere Auskleidung eines Diffusors besteht aus speziellem Schall-Schaumstoff. Das kann ein Eierkarton natürlich nicht liefern.

Einsteiger tun gut daran, das Geld in einen Reflexionsschirm zu investieren – dieses Equipment sorgt für eine deutlich bessere Aufnahmequalität im Homestudio. Daneben gibt es jedoch für den Einstieg deutlich günstigere und sinnvollere Investitionen beim Zubehör. Dazu zählen etwa ein guter Mikrofonständer, eine Mikrofonspinne oder ein Popfilter.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *